Winterliche Audienz bei König Ortler (3.905 m)

Mächtig und von weitem sichtbar erhebt sich der Ortler über dem Vinschgau und lockt als attraktives und anspruchsvolles Hochtourenziel. Nach den kalten und niederschlagsreichen Wetterphasen regiert heuer am Ortler Ende Juni noch der Winter. Und so erwarteten uns bei der Gipfelbesteigung am Normalweg beachtliche Schneemengen und winterliche Verhältnisse.

Von der Payerhütte weg gehen wir mit Steigeisen. Sowohl in den Felsen als auch am Gletscher liegt sehr viel Schnee, der so manche Passage entschärft und die Gletscherspalten tragfähig bedeckt. Die Bedingungen sind sehr gut und das Wetter am Gipfeltag schön und stabil. Relativ wenige Bergsteiger tummeln sich am sonst überlaufenen Ortler. Manche sind noch mit Ski unterwegs.

 

Am Gipfel bewundern wir das neue schöne Gipfelkreuz, das seit kurzem das alte ersetzt, das im August 2012 aus der Verankerung gerissen und in die Tiefe gestürzt war.

 

Voraussetzungen

Kondition für Hochtouren mit Tagesgehzeiten bis zu 9 Stunden, sicheres Gehen mit Steigeisen bis 40 Grad, Kletterpassagen im Fels II - III.

 

Höhenmeter und Aufstiegszeiten

1. Tag

Sulden - Payerhütte: ca. 1.200 Höhenmeter, 3 - 4 Stunden

2. Tag

Payerhütte - Ortler: ca. 900 Höhenmeter, 3,5 - 5 Stunden

 

Hast auch du Lust bekommen, den Ortler zu besteigen? Dann vereinbare deine individuelle Tour unter + 43 676 6187768. Auch die Alpenverein Bergsteigerschule bietet noch laufend Touren auf den Ortler an.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0