Von Vollmond bis Sonnenschein: über den Stüdlgrat auf den Großglockner (3.798 m)

Die Besteigung des Großglockners über den Stüdlgrat ist für den geübten Bergsteiger eine attraktive Herausforderung. Besonders dann, wenn die Tour im Schein des Vollmonds beginnt, strahlender Sonnenschein durch den Tag begleitet und die Bedingungen im Fels und auf dem Gletscher nicht besser sein könnten, wird daraus ein ganz besonderes Erlebnis.

Das Licht des Vollmonds ausnützend, starten Florian, Andrea und ich sehr früh am Morgen von der Stüdlhütte weg. Für den Aufstieg über den Stüdlgrat brauchen wir 3,5 Stunden. Der Abstieg erfolgt am Normalweg über die Erzherzog-Johann-Hütte und das Ködnitzkees zurück zur Stüdlhütte und ins Tal.

 

Voraussetzungen

Kondtion für Hochtouren mit Tagesgehzeiten bis zu 9 Stunden, sicheres Klettern im Fels III+

 

Höhenmeter und Aufstiegszeiten

1. Tag

Lucknerhaus - Stüdlhütte: ca. 900 Höhenmeter, 2 - 2,5 Stunden

2. Tag

von der Stüdlhütte über den Stüdlgrat auf den Großglockner: ca. 1.000 Höhenmeter, 3,5 - 4 Stunden

 

Nach dem langen, schneereichen Winter könnten die Bedingungen am Großglockner derzeit nicht besser sein. Wenn also auch du den höchsten Berg Österreichs erklimmen möchtest, dann vereinbare deine geführte Tour unter +43 676 6187768.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0