Saisonstart: Skitour aufs Goldeck (2.142 m)

Die Wintersaison ist eröffnet! Endlich fällt Schnee und davon nicht zu knapp! Also holen wir am ersten sonnigen Tag nach den Schneefällen die Tourenski aus dem Keller. Nichts wie raus heißt die Devise. Wir wollen in der näheren Umgebung ausprobieren, ob schon genug von den weißen Flocken liegt, um eine passable Skitour zu gehen. Und tatsächlich, es hat schon richtig Spaß gemacht.

 

Als Ziel für die erste Schitour der Saison wählen Hans und ich das Goldeck in den Gailtaler Alpen. Von Stockenboi steigen wir durch den Tiboldgraben auf, gelangen zur Scheibenalm und Kapelleralm und schließlich auf den Gipfel des Goldecks, das bekanntlich auf der anderen Seite des Berges als Schigebiet erschlossen ist.

 

Die Bedingungen sind schon recht gut. Die Schneelage empfinden wir auch im unteren Bereich als ausreichend. In den vor dem Wind geschützten Hängen finden wir feinsten Pulverschnee vor. Am Kamm ist der Schnee vom Wind gepresst.

 

Die Eckdaten

Aufstieg: ca. 1.100 Höhenmeter

Aufstiegszeit: ca. 3 - 3,5 Stunden

Schwierigkeit: leicht, die Skitour ist auch für Skitoureneinsteiger geeignet

 

Außer der von uns gewählten Route bieten sich am und rund ums Goldeck noch viele andere Skitourenmöglichkeiten, die aufgrund der Nähe zu den Pisten ideal für Skitourenneulinge sind. Übrigens, der Weg zurück ins Tal führt im Skigebiet Goldeck über die längste schwarze Abfahrt der Alpen.

 

Wer durch den Bericht auf den Geschmack gekommen ist und die ersten Spuren der Saison mit mir in den Schnee ziehen möchte, der meldet sich gleich unter +43 676 6187768.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0