Auf der Suche nach dem Schnee: Sella Ursic (2.280m)

Genug gejammert übers Wetter, den Schneemangel und Geschäftseinbußen. Wir gehen den Schnee suchen. Weil wir die Schneelöcher unserer Umgebung gut kennen, werden wir sicher fündig werden. In der Sella Nevea zum Beispiel. Auf der italienischen Seite der Julischen Alpen gelegen, ist das Skigebiet mit zahlreichen Skitouren-Möglichkeiten ein Garant für Skitourenspaß, wenn es woanders an Schnee mangelt.

Allein sind wir an diesem Tag nicht unterwegs. Das ist von Anfang an klar, denn im Dreiländereck wissen viele, dass die Sella Nevea zu den schneereichsten Skiorten weit und breit zählt. Eingebettet in die landschaftlich einmalig schöne Kulisse von Canin-Stock und Montaschkette, bieten sich rund um das Skigebiet lohnende Tourenziele wie die Sella Ursic, Sella Prevala, das Felsenfenster oder die Forcella Tedesca.

 

Noch sind die Bahnen des Skigebiets nicht in Betrieb, sodass wir entlang der Piste zum Rifugio Gilberti bei der Bergstation der Seilbahn aufsteigen. Von dort führt der weitere Anstieg zur Sella Ursic (2.280 m), die wir als heutiges Tourenziel auserkoren haben. Die Schneebedingungen sind durchgehend sehr gut. Besser hätte unsere Suche nach dem Schnee also nicht verlaufen können.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0