Ausrücken mit der Militärmusik: am Normalweg auf den Großglockner (3.798 m)

Ende Juni durfte ich Mitglieder der Militärmusik Kärnten über den Normalweg auf den Großglockner führen. Für den Gipfelsturm hatten wir den idealen Tag gewählt. Bei strahlendem Wetter und traumhaften Bedingungen erlebten wir einen sportlichen Einsatz, der uns allen in bester Erinnerung bleiben wird.

Florian berichtet von der Tour


Vom Parkplatz beim Lucknerhaus starten Hannes, Christoph, Matthias, Christian und ich mit unserem Bergführer Hubert in Richtung Stüdlhütte. Zunächst auf dem in Kehren ansteigenden Forstweg, dann über den gut markierten Steig erreichen wir in etwa zwei Stunden die auf 2.801m Seehöhe gelegene Schutzhütte. Im Anschluss an die schmackhafte Stärkung und die netten Tischgespräche wird das Lager bezogen, um am nächsten Morgen fit für die zweite Etappe des Aufstiegs auf den Großglockner zu sein.

 

Das Wetter am folgenden Tag ist traumhaft und ideal für den Gipfelsturm. Um 6:30 Uhr geht es am Seil über das Ködnitzkees in Richtung Erzherzog Johann Hütte und nach einer kleinen Pause weiter über das Glocknerleitl, eine steile Eisflanke, die wir mit Steigeisen überwinden. Es folgt leichte Kletterei über den Kleinglockner und die Glocknerscharte auf den Gipfel des Großglockners, von welchem wir eine atemberaubende Aussicht über das ganze Land genießen dürfen.

 

Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg, vorbei an der Erzherzog Johann Hütte und der Stüdlhütte. Einige aufgefirnte Schneefelder erlauben uns, etliche Höhenmeter abwärts rutschend zu bewältigen. Gegen 15:30 Uhr befinden wir uns wieder am Parkplatz vor dem Alpengasthof Lucknerhaus und können auf eine wunderschöne Bergtour mit traumhaften Bedingungen zurückblicken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0